Uwe Wittenhagen

Uwe Wittenhagen

Studienabschlüsse:

Diplom Soziologe und staatlich anerkannter Diplom-Sozialpädagoge (FH)

Therapeutische Ausbildungen:

  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut
  • Tiefenpsych. fund. Psychotherapie/Psychoanalyse
  • Paar- und Familientherapeut
Weiterbildungen in folgenden Therapieverfahren:
  • Psychodrama
  • Trennungs- und Scheidungsberatung
  • EMDR
Lizenzierter QEP®-Trainer:

Ich bin von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung lizenziert als Trainer für das Qualitätsmanagementsystem „Qualität und Entwicklung in Praxen“ QEP®.

Berufspolitik:
  • Delegierter in der Psychotherapeutenkammer Berlin von 2007 bis 2013
  • Vorstandsmitglied im Landesverband Berlin der Vereinigung Analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten in Deutschland e.V. gegr. 1952 (VAKJP)
  • Mitglied im Zulassungsausschuss für Ärzte und Psychotherapeuten der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin
  • Mitglied im Beratenden Fachausschuss Psychotherapie der KV Berlin
  • Mitglied der Vertreterversammlung der KV Berlin
Mitgliedschaften:
  • Edith Jacobson Institut Berlin e.V. Berlin
  • Institut für Psychotherapie e.V. Berlin
  • Landesarbeitsgemeinschaft für Erziehungsberatung e.V. Berlin
  • Vereinigung Analytischer Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten in Deutschland e.V.
  • Gesellschaft zur Förderung Analytischer Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie e.V.
Berufliche Stationen:
  • Kinderschutz-Zentrum Berlin e.V.
  • Dozententätigkeit an der FHSS Berlin
  • Kind im Zentrum e.V. Berlin
  • Jugendwohnen im Kiez e.V. Berlin
  • Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Bezirksamtes Mitte von Berlin
  • Praxis als Kinder- und Jugendlichpsychotherapeut seit 1994
  • Dozententätigkeit an der Berliner Akademie für Psychotherapie
  • Approbation: 04.01.1999
  • Eintrag Arztregister: 01.04.1999
Veröffentlichungen:

in der frühen Zeit meiner beruflichen Laufbahn mit dem damaligen gesetzten Schwerpunkt Kindesmisshandlung und Vernachlässigung:

  • Wittenhagen, U.: Gesellschaftlicher Wandel und Kinderschutz in: Das Verbrechensopfer. Ein Reader zur Viktimologie, Hrsg.: Kirchhoff, Gerd Ferdinand und Sessar, Klaus, Studienverlag Brockmeyer 1979
  • Wittenhagen, Uwe, Wolff, Reinhart: Kindesmisshandlung – Kinderschutz. Ein Überblick. Hrsg.: Bundesministerium für Jugend, Familie und Gesundheit, Bonn 1980
  • Wittenhagen, U.: Kindesmisshandlung und Kinderschutz in: Gewalt am Kind. Hrsg.: Pernhaupt, Günter, J&V, Wien-München 1983
  • Pfeiffer, E., Waibel, A., Wittenhagen, U., Wolff, R., Wolfframm,H.: Kindesmisshandlung: Erkennen und Helfen. Hrsg.: Bundesministerium für Familie und Senioren, Bonn, 1993. 3. Auflage, Fuldaer Verlags Anstalt
  • Unveröffentlichte Auftragsarbeit für das Bundesministerium für Familie, Jugend und Gesundheit, 1983: Engelbrecht, R., Wittenhagen, U.: Suizidale Gefährdung und suizidales Verhalten von Kindern und Jugendlichen

Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement:

  • Wittenhagen U./ Zante W.: QEP®-Musterhandbuch für Psychotherapeutische Einzelpraxen. Deutscher Ärzteverlag, Köln 2008
  • Ausschuß Wissenschaft, Forschung, Qualitätssicherung (1) der Psychotherapeutenkammer Berlin: Leitlinien in der Psychotherapie in: Psychotherapeutenjournal 2/2009, S. 131 – 141.
    (1) Ausschußmitglieder: Rolf Brückler, Renate Degner, Thomas Fydrich, Michael Heine, Brigitte Reysen-Kostudis, Michael Schmude, Anne A. Springer, Uwe Wittenhagen
  • Dr.med. Kai Born, Dr.med.Franziska Diel, Dr.med. Wolfgang Krieger, Dr. Beate
    Locher, Hans-Otto Platte, Ulrike Schmitt, Frank-Joachim Strieder, Uwe Wittenhagen, Werner Zante: QepManual für Psychotherapeuten, Herausgeber: Dr.med. Franziska Diel, Dr.med. Bernhard Gibis, Deutscher Ärzteverlag GmbH Köln, 2017

Seitenanfang